Freitag, 8. Juni 2012

Erdbeerzeit!

Dem Dauerregen zum Trotz: Es ist Erdbeeeerzeit und die Holunderbüsche hängen über und über voll mit Blüten. Um Euch diese kulinarischen Genüsse zu zeigen, nehme ich Euch heute mit in die Küche zu Holunderküchle mit Vanilleeis und Erdbeeren...

Die Blüten und die Erdbeeren habe ich bereits gepflückt und vor dem Kochen gibts gleich eine Stärkung für Euch: Erdbeeren mit Zucker.
Und nun machen wir schnell den Teig: Eier, Mehl, Prise Salz, ganz wenig Zucker, Zitronenschale und Apfelsaft werden zu einem glatten Teig verrührt. Der sollte eine halbe Stunde lang stehen, dann wird er schön sämig. Ihr könnt in der Zwischenzeit schon mal die Erdbeeren (ver)putzen und klein schneiden.
Ich nutze die Zeit um Euch ins Gewissen zu reden: Es muss bestimmt nicht immer "Bio" sein, aber bei Eiern schon!!! Großproduzenten, die Freiland- oder Bodenhaltungseier an Supermärkte liefern, halten Massen an Hühnern. Allein das bedeutet enormen Stress für die Tiere. Und auch Bio-Supermarkteier sind nicht wirklich von glücklichen Landhühnern. Wenn also irgend möglich, dann nehmt Eier vom Bauern um die Ecke. Die halten kleine Gruppen, die meist frei herumlaufen dürfen. Das sind Eier, die wirklich gut schmecken und die man mit gutem Gewissen essen darf.
Schaut doch mal, wie schön Eier aussehen, die nicht nach EG-Norm sortiert sind. Große und kleine, runde und spitze, braune und weiße dürfen sich hier gemeinsam in einer Schachtel tummeln.
Wahrscheinlich sind das auch die einzigen Eier, mit denen man solch hübsche Überraschungen erlebt: Ein Doppel-Dotter-Ei!
Jetzt noch schnell Öl in die Pfanne, sauber gewaschene Holunderblüten in den Teig tauchen, etwas abtropfen lassen und in die Pfanne setzen.
Wenn sie knusprig goldbraun sind, auf etwas Küchenkrepp abtupfen und dann anrichten.
Da freut sich sogar die Sonne und schenkt uns ein paar Strahlen fürs Foto.
Ein schönes Wochenende wünsch ich Euch.
Susanne

Freitag, 1. Juni 2012

Workshopabend

Einen schönen Workshopabend mit sieben kreativen Frauen durfte ich diese Woche abhalten. Vorbereitet hatte ich eine quadratische Karte mit Banderole und eine Pillowbox. Ich hab versucht ein wenig Gestaltungsspielraum einzubauen und die Teilnehmerinnen nach Lust und Laune stempeln lassen. Alle hatten Spaß und es sind ganz tolle Sachen erstellt worden.

Hier das Gesamtwerk (die Bildqualität ist aufgrund der fortgeschrittenen Abendstunde nicht mehr ganz so toll)

Jede Karte bzw. Box ist anders, aber alle sind wunderschön geworden. Die Idee mit den Eulenfüßchen für den Vogel und den Kirschen hat mir besonders gut gefallen.


Es war eine nette Runde - Wiederholung jederzeit gerne wieder. Und falls Du auch auf den Geschmack gekommen bist und Gastgeberin werden möchtest, dann melde dich doch einfach bei mir.
Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
Susann

Beliebte Posts